BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Warum wir ein Outdoor Magazin für Frauen brauchen? Jess Kunstmann verrät die Idee dahinter

Mit „The Female Explorer“ haben Jessica Kunstmann und ihre Kolleginnen eine Lücke im großen Outdoor-Magazin-Dschungel entdeckt. Ein eigenes Magazin von Frauen, für Frauen. Mit viel Kreativität und Herzblut wurde dieses Projekt gestartet und das Team berichtet über Reiseabenteuer aus der Sicht von Frauen, spricht aber auch vermeintliche Tabu-Themen an, wie die Monatshygiene auf Reisen. Auch Themen wie Aromatherapie oder Pflege mit Naturkosmetik auf Reisen kommen dabei nicht zu kurz. Derzeit befindet sich das Team auf der Zielgeraden ihrer Crowdfunding-Kampagne.

Im Magazin will das Team übers das Reisen aus Sicht von Frauen berichten. Foto: Leonore Rost

Wie ist die Idee zu eurem Magazin „The Female Explorer“ entstanden und warum habt ihr das Gefühl, dass es hier ein Magazin speziell für Frauen braucht?

Die Idee hatten wir spontan am Männer- bzw. Vatertag. Eigentlich wollten wir nur einen entspannten Tag in unserem Ladenstudio – ein gemeinsamer Workspace & Fotostudio – verbringen und unsere unfertigen DIY-Projekte abschließen. Stattdessen standen bereits am Vormittag die drei Worte „The Female Explorer“ im Raum. Grund dafür war, dass wir uns in den bisherigen Outdoor-Magazinen – die bekanntesten Titel haben wir selbst im Abo – nicht wiederfanden. Für uns alle war klar, dass wir ein Outdoor-Magazin für Frauen sofort kaufen würden, wenn es dieses bereits gäbe. Begeistert von der Idee, diese Lücke zu schließen, nahmen wir die Umsetzung einfach direkt selbst in die Hand. Wir sicherten die Domain und legten den Instagram Account an. Den Brand Strategy Workshop, den wir normalerweise mit unseren Kunden umsetzen, konnten wir direkt für uns selbst anwenden. Und zack – wenige Stunden später war die Idee richtig rund, das Konzept geschrieben und das Logo fertig. Wir hatten einen wirklich guten Tag!

Inwiefern unterscheidet sich euer Magazin, bis auf die Zielgruppe, von anderen Outdoor-Magazinen? Sprecht ihr auch Themen an, die sonst eher weniger zur Sprache kommen?

Wir lieben individuelle Reisegeschichten und erzählen diese ausschließlich aus der Sicht von Frauen. Das Thema Sicherheit spielt dabei eine große Rolle. Frauen sind keineswegs weniger abenteuerlustig, doch es bedarf schon eines gewissen Mindsets und für manche Länder auch einer guten Vorbereitung, um sich allein auf Reisen wohl zu fühlen. Zudem sind sämtliche Empfehlungen und Tipps auf die Bedürfnisse von Frauen ausgelegt. Dabei freuen wir uns, auch ein paar vermeintliche Tabuthemen wie die Monatshygiene auf Reisen oder bei sportlichen Herausforderungen anzusprechen. Wir sollten aufhören so zu tun, als würde dieses Thema nicht existieren. Bei einer mehrwöchigen Unternehmung ist es schließlich sehr wahrscheinlich, dass wir unsere Periode bekommen und das Energielevel schwankt. Das hat nichts mit Schwäche zu tun, bedarf jedoch einfach einer anderen Vorbereitung und Planung.

Abenteuer in fernen Ländern, aber auch bei uns daheim finden ihren Platz im Magazin. Foto: Leonore Rost

Abenteuer in fernen Ländern, aber auch bei uns daheim finden ihren Platz im Magazin. Foto: Leonore Rost

Ihr wollt euer Magazin über Crowdfunding finanzieren. Wie ist eure bisherige Erfahrung mit dieser Methode und welche Punkte könntet ihr mit erfolgreicher Finanzierung umsetzen?

Insgesamt sehr positiv. Dennoch war es eher eine Klettertour, als eine leichte Wanderung. Wir haben uns im Vorfeld ausführlich informiert und waren auch recht gut vorbereitet und aufgestellt. Dennoch gab es viele Learnings sowie Ups & Downs und wir haben in den vergangenen sechs Wochen im Team hart für das Geld gearbeitet. In der Zeit bauten wir auch unsere Instagram-Community auf. Waren wir im Juli noch 400, sind wir nun schon über 4.000 Female Explorer.

Startet man bereits mit einer bestehenden Community oder Fangemeinde ins Crowdfunding, ist dies sicher von Vorteil. Mit unserem Fundingziel von 50.000 Euro können wir nicht nur das über 100 Seiten starke Magazin ökologisch drucken, sondern auch unsere Crowdfunding-Goodies nachhaltig produzieren lassen. Wir können Grafik, Satz, Layout, das Lektorat und das Crowdfunding-Video fair bezahlen. Auch unsere Kosten für den Online-Shop, das Lager und der Versand sind damit gedeckt.

Worauf können sich die Leser*innen eures Magazins freuen? Magst du uns schon mal einen kleinen Einblick geben? Und wann erscheint die erste Ausgabe?

Ich möchte nicht zu viel verraten, es soll ja spannend bleiben. Wir freuen uns auf vielfältige Reise- und Erfahrungsberichte von Frauen, zeigen inspirierende Naturfotografie und geben erlebte Empfehlungen aus der Community weiter. Natürlich geht es auch um Trips in ferne Länder, doch ganz besonders interessiert sind wir an Europa- und Deutschlandreisen sowie Mikroabenteuern in der eigenen Region. In der ersten Ausgabe wird es voll und ganz um die Frau draußen gehen, was sie erlebt, denkt und fühlt. Da spielt das Thema Ernährung genauso eine Rolle wie nachhaltige Active Wear und Reisen mit der Familie oder eben allein. Auch Aromatherapie unterwegs und natürliche Pflege mit Naturkosmetik auf Reisen bekommt Platz im Magazin.

Wer das Projekt noch unterstützen möchte, hat hier noch bis 3. September die Möglichkeit dazu.

Vielen Dank, liebe Jessica Kunstmann, für deine Antworten! Wir wünschen dir und deinen Kolleginnen viel Erfolg mit eurem Magazin!