BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Online-Videos erleben Boom in der Unternehmens-Kommunikation! Video-Experte Jörg Pattiss im Interview

Online-Videos in der Unternehmens-Kommunikation erleben in diesem Jahr coronabedingt einen Boom. Über die Chancen aber auch Herausforderungen hat der Video-Experte Jörg Pattiss eine Session beim NaturkosmetikCamp 2020 gehalten. Passend in Anlehnung an sein Thema hat Jörg unsere Fragen im Videoformat beantwortet und teilt dabei seine Meinung zum steigenden Anspruch an Videokommunikation. Er erklärt darüber hinaus, welche Plattformen für welche Formate geeignet sind.

Unternehmen sind in der Corona-Zeit stark auf Videos als Kommunikationsform umgestiegen. Foto: Adobe Stock/Artem Varnitsin

Unternehmen sind in der Corona-Zeit stark auf Videos als Kommunikationsform umgestiegen. Foto: Adobe Stock/Artem Varnitsin

Coronabedingt finden Video-Konferenzen für den internen und externen Austausch deutlich mehr Akzeptanz. Welche positiven Aspekte können Unternehmen daraus ziehen?

So schrecklich Corona bzw. der Lockdown waren, muss man sagen, dass uns diese Situation gezwungen hat, neue Wege zu begehen was Digitalisierung bzw. Online-Kommunikation angeht. Am Anfang hat man gemerkt, dass etwas Chaos vorhanden war. Niemand wusste, wie es weiter geht. Aber interessanterweise hat sich vieles sehr schnell gewandelt bzw. es ist ein sehr schneller Impuls gekommen, um wirklich stärker in die Digitalisierung zu gehen.

Nicht nur die Firmen haben angefangen, ihre Kommunikation auf online umzubauen. Auch die Kunden haben sofort begonnen, diese Kommunikation zu akzeptieren. Ich glaube, wir werden nie wieder in so eine Situation kommen, in der beide Seiten 100-prozentig von der Notwendigkeit überzeugt sind, diesen Weg zu gehen und die Akzeptanz hat sich dadurch natürlich entscheidend erhöht.

Jetzt ist es notwendig, sich dezidiert anzuschauen, was gut in der Krise funktioniert hat und das auch auszubauen bzw. damit seine Kommunikationskanäle zu erweitern.

Durch diesen raschen Wandel und die schnelle Etablierung von Video-Kommunikationswegen steigt allerdings auch der Anspruch an eine professionelle Umsetzung. Worauf sollte man bei Online-Meetings via zoom etc. achten?

Dass am Anfang Fehler logisch waren bzw. auch die Kunden Fehler viel leichter verziehen haben, war vollkommen klar. Unternehmen, die mit Fehlern in der Kommunikation zu Corona-Zeiten aufgetreten sind, sind sogar belohnt worden, allein durch die Motivation von ihnen, diesen Weg überhaupt zu gehen.

Dass jetzt natürlich auch ein neuer Standard etabliert wird, dass man von Unternehmen erwartet, dass sie eine „professionelle“ Kommunikation online im Videobereich nach außen tragen, ist auch klar. D.h. der Level und die visuelle Qualität wird auf jeden Fall steigen.

Um hier auf der sicheren Seite zu sein, muss man natürlich ein bisschen vorplanen. Es geht primär nicht um die Frage, was ich für ein Equipment brauche, aber man sollte auf jeden Fall einen Plan haben, das Ganze möglichst effektiv umzusetzen. Man sollte sich eine „kleine“ Studio- bzw. Aufnahmemöglichkeit zurechtlegen, um dann mit relativ wenig Aufwand und gleichbleibender Qualität auch später noch immer wieder Content bzw. Kommunikation nach außen schießen zu können.

Videos können auf unterschiedlichen Kanälen, wie YouTube, Facebook, Instagram, Instagram TV oder TikTok geschalten werden. Welche Videos eignen sich für welche Plattformen?

100-prozentig ist es nicht möglich, pro Plattform einzelne Themengebiete festzumachen. Hier spielen relativ viele Aspekte rein, ein großer ist natürlich die Zielgruppe, die man ansprechen will. Es gibt Hauptkanäle, die man unbedingt massiv angehen sollte. Das hat etwas mit der Altersstruktur und unterschiedlichen Interessen zu tun.

Es gibt aber Schwerpunkte, die die einzelnen Plattformen bieten. Mehr Infos dazu im Video!

Vielen Dank, Jörg Pattiss, für deine Session beim NaturkosmetikCamp 2020 und deine Antworten im Videoformat!