BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Rückblick auf die Vivaness 2019: Trends, Newcomer und Herausforderungen in der Naturkosmetik

Das Naturkosmetik-Jahr beginnt für mich so richtig erst Mitte Februar, wenn die Vivaness ihre Pforten öffnet. Wolfgang und ich haben die Messe vergangene Woche besucht, um in die internationale Welt der Natur- und Biokosmetik einzutauchen, Gespräche zu führen, neue Produkte und Marken kennenzulernen und nach aktuellen Trends Ausschau zu halten.

vivaness 2019 ida koenig

Blick auf den Neuheitenstand der Vivaness 2019. Foto: Ida König

In Halle 7A gab es auch 2019 wieder einiges zu entdecken – hier ein kleiner Einblick:

AromaCare von Farfalla. Foto: Ida König

AromaCare von Farfalla. Foto: Ida König

Branchenpioniere mit neuem Schwung und Trendbewusstsein

Ein frischer Wind wehte auf der Vivaness nicht nur durch die Breeze-Area, in der sich die Newcomer der Branche präsentierten, sondern auch durch die Stände vieler Pioniere. So zeigte sich bspw. nach der BeautyCare nun auch die gesamte AromaCare von Farfalla in frischem, ansprechendem Design und mit klarem Konzept.

Über den Best New Product-Award in der Kategorie „Spezielle Kosmetik/Pflege“ durfte sich ebenfalls ein Pionier freuen: die Sun-Linie von SPEICK Naturkosmetik überzeugt nicht nur durch frisches Packaging, sondern auch mit toller Textur und feuchtigkeitsspendender, pflegender Rezeptur ohne Duftstoffe. Mit der Award-prämierten Black Soap mit Aktivkohle liegt SPEICK ebenfalls im Trend. Auch i+m Naturkosmetik Berlin wartet mit Sonnenschutz und trendigen Neuheiten auf, darunter dem Oil-to-Milk-Reiniger im edlen Glasflakon. Das derzeit beliebte Thema Waldbaden findet wiederum Beachtung bei Primavera.

Mit dem "Best New Product Award" ausgezeichnet: die SUN-Linie von SPEICK. Foto: Ida König

Mit dem „Best New Product Award“ ausgezeichnet: die SUN-Linie von SPEICK. Foto: Ida König

Konventionelle Trends „grün“ gedacht

Themen und Trends, die in der konventionellen Kosmetik gerade aktuell sind, finden auch in der Naturkosmetik Beachtung. Ich habe mich zum Beispiel schon länger gefragt, wann es denn endlich eine naturkosmetische Magnetmaske geben wird. Die Antwort: sie ist schon da! Die italienische Marke Oyuna hat den Trend aufgegriffen und die Maske, die auch in Deutschland bereits im Handel ist, auf der Vivaness präsentiert. Auch Produkte mit Pro- und Präbiotika, die in der konventionellen Kosmetik bereits häufiger anzutreffen sind, finden sich im Sortiment von Oyuna. Sativa aus Weißrussland hat sich ebenfalls diesem Ansatz der Hautpflege, der auf das Mikrobiom der Haut ausgerichtet ist, verschrieben.

Ganz im Trend: Gesichtspflege mit Prä- und Probiotika. Foto: Ida König

Ganz im Trend: Gesichtspflege mit Prä- und Probiotika. Foto: Ida König

Newcomer aus Skandinavien und dem Baltikum

Vor ein paar Jahren erlebte Naturkosmetik aus Nord- und Osteuropa einen regelrechten Boom. Auch 2019 waren viele Newcomer aus Nordeuropa und der Region rund um das Baltikum auf der Messe vertreten. Bspw. hat sich Bad Weather aus Lettland der Pflege von Männern verschrieben, Booming Bob aus Schweden hat toll duftende Öle im Apotheker-Style im Gepäck, You & Oil aus Litauen bietet u. a. Beauty Shot zur Individualisierung der Pflege an und Inari hat die Pflanzenwelt Finnlands in Seren und Cremes auf High-End-Niveau eingefangen.

Naturkosmetik aus Schweden: Booming Bob. Foto: Ida König

Naturkosmetik aus Schweden: Booming Bob. Foto: Ida König

Hersteller und Einflüsse aus Fernost

Japanese Sake Toner von ARTQ. Foto: Ida König

Japanese Sake Toner von ARTQ. Foto: Ida König

Wenn es um internationale Beauty-Trends geht, schweift unser Blick gern nach Fernost: in Korea und Japan werden viele Trends geboren, die mit zeitlicher Verzögerung irgendwann auch Europa erreichen. Umso erfreuter war ich, in diesem Jahr gleich so viele Ostasiatische Unternehmen auf der Messe vertreten zu sehen, wie z.B. ARTQ aus Japan oder Whamisa, Inna und Urang aus Korea. Fermentierte Inhaltsstoffe, die häufig Bestandteil ostasiatischer Kosmetik sind, finden sich zum Teil auch schon in Produkten heimischer Marken wieder – der Reishi-Pilz ist mir zum Beispiel als spagyrische Essenz in der neuen Serum-Kur von Sensisana begegnet und Matcha-Tee spielt in der neuen Pflegeserie von Urtekram eine zentrale Rolle.

Low und Zero Waste

Die Frage nach der idealen Verpackung treibt die Hersteller von Naturkosmetik auch 2019 um, wie auf der Messe deutlich wurde. Bio-PE, Refill-Systeme, individualisierbare Paletten und Plastik-Alternativen wurden an vielen Ständen präsentiert und in Gesprächen diskutiert. Glastiegel waren an vielen Ständen zu sehen, so zum Beispiel auch bei den Cremes der jungen Marke GoldenGlow Naturkosmetik. Grundtenor vieler Hersteller zum Verpackungsproblematik: es ist nicht einfach, aber wir tun, was wir können und halten Augen und Ohren nach neuen Lösungen offen, um der Umwelt und den Konsumentenbedürfnissen gerecht zu werden.

Naturkosmetik im Glastiegel von Golden Glow. Foto: Ida König

Naturkosmetik im Glastiegel von Golden Glow. Foto: Ida König

Die 284 Aussteller aus über 40 Nationen haben auch in diesem Jahr auf der Vivaness gezeigt, dass die Naturkosmetikbranche vielfältig, lebendig und beachtenswert ist. Ich bin gespannt auf die Entwicklungen im Laufe des Jahres – 2019 wird für uns alle sicher ein buntes Jahr in der Welt der Natur- und Biokosmetik!