BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Schönheit ist eine große bunte Palette, mit der das Leben uns bemalt. Einige Gedanken der NaturkosmetikCamp-Teilnehmer

Das Motto des 4. NaturkosmetikCamps lautete „Pioniere wahrer Schönheit“. Vor Ort haben wir den Begriff Schönheit und gängige Schönheitsideale genauer hinterfragt. Wir wollten von den Teilnehmern wissen, was für sie persönlich Schönheit bedeutet und was sie mit Schönheit alles verbinden. Hier einige Gedanken, die vielfältiger und tiefgründiger nicht sein könnten.

Eine Teilnehmerin schreibt ihre Gedanken auf die NaturkosmetikCamp-Schönheitswand. Foto: NaturkosmetikCamp / Dirk Holst, www.dhstudio.de

Eine Teilnehmerin schreibt ihre Gedanken auf die NaturkosmetikCamp-Schönheitswand. Foto: NaturkosmetikCamp / Dirk Holst, www.dhstudio.de

Bevor wir uns dem wirklich schönen Bild mit vielen tollen Statements widmen, verrate ich euch zuerst meine Top 5 aus den Einfällen der NaturkosmtikCamp-Teilnehmer:

Schönheit ist …

… ich sein.
… Fehler zu Stärken machen.
… wenn dein inneres Leuchten ohne Filter nach außen strahlt.
… überbewertet. Der Geist ist viel wichtiger.
… eine Reflektion des Schöpfers.

Schönheit ist vielfältig und ein Momentum

Schönheit ist kreativ, bunt, vielfältig, mal bescheiden, aber ab und zu auch schrill. Schönheit ist, nach den Worten eines Teilnehmers, in allem und jedem. Wie sich diese Schönheit zeigt, ist jedoch bei jedem unterschiedlich. Die einen bezaubern mit ihrer Ausstrahlung und ihrem Charme, andere mit ihren Augen und Lachen. Um von menschlicher Schönheit wegzugehen, ist unsere Natur das perfekte Beispiel – sie ist eine wahre „Naturschönheit“. Kein Blümchen ähnelt hier dem anderen und trotzdem ist jedes auf seine Weise perfekt. Die Vielfalt der Flora und Fauna lässt uns Staunen und wir fühlen uns automatisch besser, wenn wir in ihrer Umgebung sind. In diesem Fall kann Schönheit und Vielfalt auch glücklich machen.

Und ja, Schönheit ist auch ein Momentum. Ich denke, dass die eigene Wahrnehmung von Schönheit auch viel damit zu tun hat, wo man sich gerade im Leben befindet und welche Einstellung man gerade verfolgt. Ich denke, ich bin nicht die Einzige, die Sachen jetzt total klasse findet, wo man früher die Augen verdreht hat. Im ersten Moment denkt man sich zwar, dass man selbst nie daran geglaubt hätte, dass einem das mal gefallen könnte. Doch unsere Schönheitswahrnehmung ändert sich unbewusst und zum Glück hat jeder die Freiheit, seine Meinung zu ändern. So bekommt die Phrase „Schönheit ist vergänglich“ (wie ein Teilnehmer auch gesagt hat) mal eine ganz neue Bedeutung und wird nicht automatisch mit äußerer Schönheit verbunden.

Innere Schönheit

Schönheit bedeutet nicht nur schön auszusehen, sondern ist auch ein Ausdruck von Lebensgefühl. Für viele NaturkosmetikCamperInnen zählt Ausstrahlung und Lebensfreude. Hier sind mir folgende Aussagen ins Auge gestochen: „Etwas im Außen Teil von einem selbst werden zu lassen.“ Und „Schönheit ist das Gesicht der Seele.“ Und um noch tiefer zu gehen:

Die vollkommene Übereinstimmung des Sinnlichen mit dem Geistigen.

Zur inneren Schönheit zählt auch Selbstakzeptanz. Mich so zu lieben, wie ich bin. Mich anderen so zu geben, wie ich bin. Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das in weiterem Sinne nicht meine Angelegenheit, denn es stört ja die anderen, und nicht mich. Das hört sich jetzt im ersten Moment wahrscheinlich hart an, aber die Hauptsache ist doch, dass ich zufrieden bin und mich nicht verstelle, nur um anderen zu gefallen. Ich spreche hier nicht von Manieren oder einer unangebrachten Art, sondern von Charakter, Einstellungen etc. – nur dass keine Missverständnisse aufkommen. Wenn ich etwas an mir ändern möchte, weil ich mich nicht wohl fühle oder mal was Neues ausprobieren möchte, kann ich das tun. Denn alles liegt in meiner Hand und nur ich entscheide, was für mich schön ist, was ich anziehe oder was mir schmeckt. Auch wenn das ab und zu gar nicht so leicht ist, wenn der Gegenwind von allen Seiten kommt. Somit hat Schönheit meiner Meinung nach auch sehr viel mit Stärke zu tun. Summa summarum: Einfach man selbst sein.

Resümee

Und was für mich Schönheit bedeutet? Na ja, das ist gar nicht so leicht. Zuerst schwirrten mir einige äußere Merkmale im Kopf herum, nach weiterem Überlegen bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, dass äußere Schönheit eigentlich nichts Besonderes ist. Heutzutage kann sich jeder „schön schminken“. Vielmehr zählt für mich die innere Schönheit – sprich Charakter, Gemüt und vor allem Stärke. Denn diese Art von Schönheit ist bei jedem Einzelnen einzigartig und erst dann ist es besonders. Hier finde ich das Sprichwort „Ein hässlicher Charakter zerstört jedes noch so schöne Gesicht“ ganz passend.

Als ich mit Wolfgang entschieden habe, diesen Beitrag zu schreiben, dachte ich mir: Ach, das habe ich ja schnell, ist ja keine große Sache. Falsch gedacht – denn in diesem scheinbar kleinen Wort steckt so viel mehr als nur oberflächlicher Schein. Schlussendlich, glaube ich, kann man den Begriff Schönheit nicht allgemein definieren. Denn jeder von uns kann zu einem Pionier für sein eigenes Schönheitsverständnis werden – es liegt an uns.

Um letztendlich doch noch zu einem Ende zu kommen: Schönheit ist ja nicht alles. (Übrigens auch so ein Gedanke vom NaturkosmetikCamp.)