BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Die Natur kann alles besser. Interview mit Christina Roth von UND GRETEL über Farben, Pigmentierung und Texturen bei dekorativer Naturkosmetik

UND GRETEL aus Berlin hat sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Marken im Segment dekorative Naturkosmetik entwickelt. Wir haben Gründerin Christina Roth eingeladen, uns über Farbvielfalt und Pigmentierung, Marketing sowie die einzigartige Namensgebung zu erzählen.

Pflanzliche, tierische und mineralische Pigmente geben den UND GRETEL-Produkten ihre Farbintensität. Foto: UND GRETEL

Pflanzliche, tierische und mineralische Pigmente geben den UND GRETEL-Produkten ihre Farbintensität. Foto: UND GRETEL

Bei Naturkosmetik denken viele eher an Pflege. Warum gibt es eigentlich so wenig dekorative Naturkosmetik-Marken?

Dekorative Naturkosmetik herzustellen, stellt andere, höhere Anforderungen, denen sich anscheinend nicht viele stellen wollen.

Farbvielfalt wird bei euch ja großgeschrieben. Was ist euer Geheimnis, um so kräftige Farbpigmente aus organischen Produkten zu entwickeln? Was macht für euch eine perfekte Textur aus und wie gelangt ihr zu dieser?

Für mich als Make-up-Artistin sind Farben natürlich essenziell. Durch meine jahrelange Erfahrung war es mir möglich, die Produkte bei Fotoshootings auf deren Haftbarkeit und Farbechtheit bei unterschiedlichen Lichteinflüssen zu testen, sie feinzujustieren und zu optimieren und sie so zu entwickeln, wie sie heute sind.

Die Natur kann alles besser, sie hat auch immer Recht.

Das Geheimnis liegt darin, dass wir viel von ihr lernen können. Ich verstehe überhaupt nicht, wie es kommt, synthetisch hergestellte Farben mehr Kompetenz zuzuschreiben, denn synthetische Farben wurden nur hergestellt, weil die Nachfrage immer größer und natürliche Farben zu teuer wurden. Ein sehr gutes Beispiel zeigt uns die Malerei, Bilder alter Meister, sie haben auch nach Jahrhunderten noch ein Leuchten und eine Intensität in den Farben, weil die verwendeten Farbpartikel natürlichen Ursprungs waren.

Farbvielfalt, Pigmentierung und Textur wird bei UND GRETEL großgeschrieben. Foto: UND GRETEL

Farbvielfalt, Pigmentierung und Textur wird bei UND GRETEL großgeschrieben. Foto: UND GRETEL

Wir verwenden für unsere Make-up-Produkte nur hochwertige Pflanzenöle und Wachse, welche die natürlichen Regulationsprozesse der Haut durch ihre unterschiedlichen Wirkstoffkomponenten von innen heraus unterstützen. Die Deckkraft und Farbintensität hängt von der Kristallgröße der Pigmente ab. Je kleiner die Kristalle sind, desto höher ist ihre Farbstärke. Die Farbigkeit entsteht durch selektive Absorption und Reflektion bestimmter Wellenlängenbereiche des sichtbaren Lichts – dies kann eben nur die Natur.

Transparenz über die Inhaltsstoffe von Produkten wird immer wichtiger. Foto: UND GRETEL

Transparenz bei den Inhaltsstoffen von Produkten wird immer wichtiger. Foto: UND GRETEL

Wir verwenden pflanzliche Pigmente wie z.B. Indigo (CI73000), tierische Pigmente wie z.B. Karmin (CI75470) und mineralische Pigmente wie z.B. Eisenoxide (CI774491, CI77492, CI77499). Alle Farbgeber sind natürlichen Ursprungs und treten in allen Produkten stark pigmentiert auf, um kräftige und intensive Farben mit hoher Leuchtkraft zu bekommen. Die farbintensiven und knalligen Farben entstehen durch die Kombination von pflegenden, heilenden und ausgleichenden Wirkweisen der Inhaltsstoffe, die mit den reinsten Mineralpigmenten, pflanzlichen Weichmachern und Wachsen kombiniert werden. Das Resultat sind kräftige Farben mit einer Leuchtkraft, Tiefe und Brillanz, feine Texturen mit langer Haftbarkeit.

Kunden im Naturkosmetik-Segment sind meist viel kritischer als Kunden im konventionellen Segment. Leider werden oft bei konventioneller Kosmetik Dinge als Neuheit verkauft, die bei Naturkosmetik gang und gäbe sind. Wie gehst du damit um?

Ich denke, dass in naher Zukunft Transparenz immer mehr gefragt sein wird und der sensibilisierte Konsument immer mehr und immer öfter ganz genau hinsieht, welche Inhaltsstoffe nun wirklich in dem Produkt enthalten sind.

Auf Instagram zeigt UND GRETEL nicht nur Produktbilder, sondern auch Einblicke in das Team-Leben. Foto: UND GRETEL

Auf Instagram zeigt UND GRETEL nicht nur Produktbilder, sondern auch Einblicke in das Team-Leben. Foto: UND GRETEL

Instagram, Facebook & Co. – wie inszeniert man denn nun im speziellen Naturkosmetik-Make-up auf diesen Plattformen?

Bei unserer Social-Media-Präsenz setzen wir auf eine bunte Themen-Palette rund um die UND GRETEL-Welt. Im Fokus stehen selbstverständlich die Produkte. Konsistenzen, Mischbarkeit, Pigmentierung, Design und auch Inhaltsstoffe lassen sich über Fotos und kleine Videos perfekt transportieren und in den Bildunterschriften können wir unsere Ideologie und Mission knackig und kompakt weitergeben. Zu den Produktbildern zeigen wir das tägliche Team-Leben in unserem schönen Berliner Büro, Natur-Moods, Making-offs, Events und kleine Tutorials.

Social Media (Facebook, Instagram) hilft uns, den Followern die Marke täglich nahezubringen, zu inspirieren und zu motivieren.

Wie ist UND GRETEL eigentlich entstanden und wo ist Hänsel?

Die Frage eines guten Freundes: „Weißt du eigentlich, was in diesen sogenannten guten, teuren Produkten drin ist?“, sensibilisierte mich schon vor vielen Jahren. Auf der Suche nach Produkten, die gut performen und dabei gesund sind, bin ich damals bei sogenannten „Wannabes“ und durch „Greenwashing“ vielen Irrtümern aufgesessen. Mein Entschluss stand fest: Ich musste es einfach selbst in die Hand nehmen. In der Entstehungsphase von UND GRETEL habe ich viel Zeit auf meinem Grundstück in der Natur verbracht.

UND GRETEL ist angelehnt an das Grimm’sche Märchen Hänsel und Gretel. Das Märchen bildet Intellekt und Intuition ab, wobei hier der Intellekt dem Mann und die Intuition der Frau zugeschrieben wird. Gretels Intuition, im richtigen Moment das Richtige zu tun, hat die beiden Kinder heldenhaft gerettet und gleichzeitig metaphorisch das Böse besiegt. Als ich dann an einem kühlen Septemberabend auf meinem Grundstück, am Fuße des Kyffhäusers, am warmen Lagerfeuer saß, kam von einer befreundeten Sprachwissenschaftlerin ein wichtiger Hinweis. Sie erklärte mir, dass das UND von UND GRETEL der Sprachwissenschaft nach zu Gretel gehört. Ich wusste sofort, dass der richtige Name gefunden war.

Christina Roth und Stephanie Dettmann haben UND GRETEL ins Leben gerufen. Foto: UND GRETEL

Christina Roth und Stephanie Dettmann haben UND GRETEL ins Leben gerufen. Foto: UND GRETEL

Da ich in Stephanie Dettmann eine Geschäftspartnerin gefunden habe, die den gleichen, starken Glauben an die Marke teilt und darauf vertraut, das Richtige im richtigen Moment zu tun, haben wir UND GRETEL gemeinsam auf den Markt gebracht – und das ohne Hänsel. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach Authentizität. Der Name erinnert an das Märchen und ist somit auch ein Verweis auf alte Werte, sprich: sein Konsumverhalten zu überdenken und bewusster zu gestalten.

Zum Schluss noch eine private Frage: Woher holst du dir eigentlich deine Energie?

Viel Energie schöpfe ich aus dem Erfolg von UND GRETEL. Zudem brauche ich abwechselnd die Stadt und das Land, die Energie und Vielfalt der Stadt und die langen Spaziergänge in der Natur mit meiner kleinen polnischen Straßenhündin.

Vielen Dank, Christina Roth, für das Interview.