BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Vorfreude auf das 3. NaturkosmetikCamp – eine Tagträumerei

Endlich ist es wieder soweit! Ich mache mich bereits zum dritten Mal auf den Weg zum NaturkosmetikCamp. Während Kamera, Schreibzeug, Visitenkarten und Co. in den Koffer wandern, formt sich vor meinem inneren Auge ein mögliches Bild dessen, was uns von Freitag bis Sonntag in Bad Hindelang im Allgäu erwartet – ich gerate ins Träumen…

3. NaturkosmetikCamp im Panoramahotel Oberjoch in Bad Hindelang. Foto: Panoramajotel Oberjoch

3. NaturkosmetikCamp im Panoramahotel Oberjoch in Bad Hindelang. Foto: Panoramajotel Oberjoch

Freitagmorgen: Der frühe Vogel macht sich auf den Weg zur Pre-Convention-Tour

Schon lange habe ich nicht mehr so gut geschlafen. Das muss wohl an der guten Allgäuer Bergluft und dem Wohlfühl-Ambiente im Panoramahotel Oberjoch liegen. Also auf zum Frühstücksbuffet. Sieh an, da sehe ich doch bereits einige bekannte Gesichter! Was macht ihr denn schon hier? Ach, na klar, es geht ja in aller Frühe auf zur Pre-Convention-Tour! Viel Spaß bei Primavera, All Organic Trading und der Panoramawanderung – das Wetter meint es ja bei schönstem Sonnenschein sehr gut mit uns. Wir sehen uns dann heute Abend!

Freitagabend: Alte Bekannte und neue Begegnungen

Während tagsüber noch aufgebaut wird und die letzten organisatorischen Details geklärt werden, vergeht die Zeit wie im Flug – und schon finden wir uns um 19 Uhr auf der Hotelterrasse wieder. Dort blicke ich in viele vertraute, aber auch zahlreiche (noch) unbekannte Gesichter, ehe sich im großen Saal jeder mit Hilfe von drei Tags (puh, welche wähle ich denn dieses Jahr?) kurz vorstellt. Auch die 18 bisher eingereichten, breit gefächerten Themen für die Sessions werden persönlich von den Einreichern in ein paar Sätzen präsentiert. Schwuppdiwupp heißt es wie bereits in den Vorjahren wieder: Punkte vergeben! Wie sich wohl dieses Jahr der Sessionplan gestalten wird?

Das Allgäuer Buffet genieße ich anschließend in geselliger Runde – zwischen regionalem Forellenfilet, geschmorten Strauchtomaten und Kartoffelknödeln verpassen wir bei angeregten Gesprächen in entspannter Atmosphäre fast das spektakuläre Alpenglühen, das sich in friedlicher Abendstimmung präsentiert. Noch schnell ein letzter Happen vom Dessert-Buffet, dann verabschiede ich mich auch allmählich, denn morgen früh geht es los mit den Sessions.

Abendessen in der Meckatzer Sportalp. Foto: Panoramahotel Oberjoch

Abendessen in der Meckatzer Sportalp. Foto: Panoramahotel Oberjoch

Samstagvormittag: Geistiges Futter in 12 Sessions

Den Weg zum offiziellen Start des NaturkosmetikCamps kann man gar nicht verfehlen: einfach immer dem Stimmengemurmel nach – 150 erwartungsvolle Teilnehmer sind im großen Saal nicht zu überhören. Pünktlich um 9 begrüßen Veranstalter Wolfgang Falkner, Julia Lerch vom Oberjoch und Barbara Weißinger von der Allgäu GmbH gemeinsam alle Teilnehmer und spannen uns nicht lange auf die Folter: der Sessionplan steht, es kann losgehen!

Voller Elan schwirren die Teilnehmer in die Räume; die ersten drei parallel stattfindenden Sessions beginnen. Hochwertiger Input unserer Sessionleiter zu aktuellen Themen der Natur- und Biokosmetikbranche führt zu angeregten Diskussionen, so dass die ersten 12 Sessions des Tages im Nu vergehen und lebhafte Gespräche auch in der Mittagspause ihre Fortsetzung finden. Gleichzeitig wächst die Zahl der Posts mit dem Hashtag #naturkosmetikcamp auf Facebook und Instagram stetig.

Samstagnachmittag: Unterwegs auf den Spuren der Inkas

Am späten Nachmittag, das Gruppenfoto mit mehr als 150 leuchtenden Augenpaaren ist bereits im Kasten, lauschen wir gespannt dem Keynote-Vortrag von Hans-Martin Beck zum Thema „Im Einklang mit Pachamama – Die spirituelle Tradition der Inkas und was wir von ihr lernen können“. Neue Perspektiven und inspirierende Denkanstöße erfüllen den Raum. Nach so viel geistigem Futter benötige ich eine kleine Auszeit. Bei einer Runde im Pool des Alpin Spa lasse ich die bleibenden Eindrücke des bisherigen Tages Revue passieren und lade meinen Akku beim Schwimmen mit Blick in die Berge auf, denn der Tag ist noch längst nicht vorbei!

Im Alpin Spa bietet die Saunalandschaft viel Platz für Erholung. Foto: Panoramahotel Oberjoch

Im Alpin Spa bietet die Saunalandschaft viel Platz für Erholung. Foto: Panoramahotel Oberjoch

Samstagabend: Gaumenschmaus und moderner Alpensound

Das Hotelrestaurant ist bereits gut gefüllt. Hallo, ist bei euch am Tisch noch ein Plätzchen für mich frei? Beim Gala-Dinner nutzen wir die Chance 5 Gänge lang – und darüber hinaus -, um uns kennenzulernen, angeregt zu plaudern, herzlich zu lachen und über die Erlebnisse und Erkenntnisse des Tages zu sinnieren. Mmmh, findet ihr die Kichererbsencanneloni eigentlich auch so lecker?

Der Klangteppich aus Plaudereien, Lachen, Gläserklirren  („Zum Wohl!“) und Gesprächen über gemeinsame Projektideen wird akustisch untermalt vom Sound der KerberbrothersEtwas schwungvoller geht es an der Bar im Hotel-Foyer zu, denn dort lädt die Band mit ihrer Alpenfusion zum Mittanzen ein. Was, schon so weit nach Mitternacht? Oh, na dann sage ich schweren Herzens mal gute Nacht, nicht dass ich morgen noch die erste Session verschlafe! Vielen Dank für den schönen Abend!

Sonntagvormittag: Zurückblicken und nach vorn schauen

Nach einer Körperreise mit Hans vom Panoramahotel fühle ich mich fit und gleichzeitig geerdet für meine Aufgabe als Moderatorin in den darauffolgenden zwei Sessions. Die teilweise etwas müden Gesichter erhellen sich dank der spannenden Themen und kompetenten Sessionleiter schnell, so dass auch hier rege Diskussionen entstehen. Dann ist es auch schon wieder an der Zeit, auf die vergangenen Tage zurückzublicken, ehe es heißt: „Tschüss, macht’s gut, bis zum nächsten Jahr!“ Wer weiß, wo uns die Reise dann zum 4. NaturkosmetikCamp hinführt…

Klick! Der Deckel meines Koffers rastet hörbar ein. Gedanklich bin ich wieder im Hier und Jetzt, schnappe meine Autoschlüssel und mache mich auf den Weg – wir sehen ins übermorgen in Bad Hindelang, ich freue mich auf euch!