BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Das Allgäu, ein guter Boden für Naturkosmetik. Interview mit Produktmanagerin Barbara Weißinger

Nach zwei Jahren in Tirol führt uns das 3. NaturkosmetikCamp dieses Jahr nach Bayern ins Allgäu. Wir haben die Produktmanagerin der Allgäu GmbH, Barbara Weißinger, interviewt und mit ihr über die Region, Heiltraditionen, ansässige Naturkosmetikfirmen, Wellness und Kulinarik gesprochen.

Produktmanagerin Barbara Weißinger an ihrem Hausberg, dem Grünten, auch als "Wächter des Allgäus" bekannt. Foto: Barbara Weißinger

Produktmanagerin Barbara Weißinger an ihrem Hausberg, dem Grünten, auch als „Wächter des Allgäus“ bekannt. Foto: Barbara Weißinger

Barbara, unser diesjähriges gemeinsam festgelegtes Motto lautet „In Balance mit der Natur“. Was verbindest du mit diesem ganzheitlichen Ansatz und wie lässt sich diese Balance im Allgäu hautnah erleben?

Viele Menschen haben heutzutage den Kontakt und die Verbindung zur Natur fast verloren. Deshalb ist es wichtig, die Gäste zu sensibilisieren, damit sie sich wieder für echte Naturerlebnisse öffnen können. Der Vorteil des Allgäus ist, dass es eine fantastische Natur, aber auch eine gewachsene Kulturlandschaft gibt. Das Allgäu ist ein Türöffner, um der Natur wieder näher zu kommen. Ganz einfach rausgehen, mehr braucht es oft nicht.

Das Allgäu ist ein Türöffner, um der Natur wieder näher zu kommen.

Im Allgäu hat eine bekannte Persönlichkeit der Traditionellen Europäischen Medizin gewirkt: Pfarrer Sebastian Kneipp. Inwiefern beeinflusst er noch heute das Wellness-Angebot im Allgäu?

Nicht nur Sebastian Kneipp stammt aus dem Allgäu, sondern auch die Schrothkur nach Johannes Schroth ist hier beheimatet! Es ist ganz klar eine riesengroße Stärke der Region, dass diese Heilkundigen hier gelebt, gearbeitet und zu ihrer Zeit teils Weltruhm erlangt haben. Das sind die Wurzeln unserer Heiltradition, die noch an vielen Stellen sichtbar sind und weiter gelebt werden. Und das spannende dabei ist, dass diese europäischen Heilverfahren so modern sind wie nie. Angepasst an unsere Zeit und in Verbindung mit der Kraft der Natur! Besser geht’s fast nicht.

Im Allgäu gibt es einige Firmen, die sich der Naturkosmetik verschrieben haben. Welche sind das konkret?

Wir sind sehr stolz darauf, dass immer mehr Unternehmen erkennen, dass Produkte auf natürliche Art erzeugt werden müssen. Und im Allgäu passen die Rahmenbedingungen einfach. Neben Primavera und All Organic Trading gibt es noch weitere Unternehmen, wie zum Beispiel Bergland oder Just Pure.

In diesem Jahr wird es erstmalig im Rahmen des NaturkosmetikCamps eine Pre-Convention-Tour geben. Kannst du uns schon ein paar Highlights verraten?

Natürlich werden wir Primavera und All Organic Trading besuchen. Ich freue mich besonders auf einen kleinen Kräuterhof, der auf 850m Höhe rings um sein Haus Blumen und Kräuter anbaut. Diese Tees und Kräutermischungen gibt es bisher nur im Allgäu zu kaufen. Und ja, ein Berggipfel darf natürlich auch nicht fehlen…

Die Pre-Convention-Tour führt die Teilnhemer in die Natur des Allgäus. Foto: Urlaubsregion Allgäu

Die Pre-Convention-Tour führt die Teilnhemer in die Natur des Allgäus. Foto: Urlaubsregion Allgäu

Detaillierte Infos zur Pre-Convention-Tour findet ihr hier.

Welche Bedeutung hat deiner Meinung nach die Naturkosmetik im Bereich der Alpenwellness? Gibt es Hotels, die sich auf Naturkosmetik-Angebote spezialisiert haben?

Die Partnerhotels der Alpenwellness Allgäu sind mit die besten Betriebe, die wir hier in der Region haben. Als aufmerksame Gastgeber wissen sie um den Kreislauf der Natur und wollen auch im Spabereich Akzente setzen. Gerade Primavera ist als lokaler Anbieter schon weitverbreitet.

Die Kulinarik spielt beim Bezug zur Natur auch eine wesentliche Rolle. Wodurch ist die regionale Küche im Allgäu geprägt?

Ich beobachte seit ein paar Jahren, dass zunehmend junge motivierte Küchenchefs die Hotelküchen erobern – und mit ihnen zieht eine neue, leichtere regionale Küche im Allgäu ein. Ich schlage vor: rechtzeitig zum NaturkosmetikCamp anmelden und im Gastgeberhotel, dem Panoramahotel Oberjoch, den Gaumentest machen. Übrigens bietet das Panoramahotel Oberjoch das ganze Jahr über leckere Themenwochen an.

Was sind deine drei „Geheimtipps“ für einen Tagesausflug ins Allgäu, um in Balance mit der Natur zu sein?

  1. Die einzigartige Moorlandschaft in Bad Wurzach erkunden. Es ist die größte intakte Hochmoorfläche Mitteleuropas mit einmaliger Fauna und Flora.
  2. Durch die wildromantische Starzlachklamm bei Burgberg wandern und anschließend in der Alpe Topfen selbstgemachten Käse und Buttermilch kosten.
  3. Sich am Hopfensee bei Füssen ein Ruderboot ausleihen, die exklusive Aussicht auf Schloss Neuschwanstein genießen und eine Runde schwimmen. Herrlich!

Vielen Dank, Barbara – wir freuen uns, dass wir das Allgäu mit euch als Destinations-Partner bald entdecken können!