2016 Themenvorschlag

Ethische Standards sind keine Wachstumsbremse!

Ziel: Wir möchten mit Euch diskutieren, wie ethische Standards auf Dauer gehalten und dabei Hersteller, Lieferanten und Verbraucher eingebunden werden können.

Das Herzstück und Erfolgsrezept des Allgäuer Bio-Pioniers ist die enge und faire Zusammenarbeit mit langjährigen Anbaupartnern weltweit: Auf Augenhöhe wird gemeinsam und nachhaltig gewirtschaftet, so dass alle Partner davon langfristig profitieren. Um den achtsamen Umgang mit Ressourcen zu gewährleisten und gleichzeitig die Ansprüche an die bestmögliche Qualität dauerhaft erfüllen zu können, sind sowohl die Lieferantenkette als auch die einzelnen Schritte der Produktentwicklung und Herstellung transparent – und damit vom Acker bis zur Flasche für den Kunden nachvollziehbar.

Doch Rohstoffe sind bekanntlich nicht unendlich, der Run auf die wertvollen Schätze der Natur birgt Gefahren: Können die Ethik-Standards auf Dauer gehalten werden? Lieferanten, Hersteller und Verbraucher sind gefordert, ihr Handeln kritisch zu reflektieren: Funktioniert nachhaltiges Wirtschaften in einer Welt, in der oft Preisdruck und Effizienz zählen? Wie wichtig sind ihm ethische Standards und Glaubwürdigkeit tatsächlich? Und auf die Naturkosmetik bezogen: Was geht uns hier unter die Haut: Ethik und/oder Wirksamkeit?