BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Bio- und Naturkosmetik

Fachhandel, GRN, Familienbetrieb. 3 Fragen an Silke und Stephan Becker, Gründer von GRN

Die Firma cosmondial engagiert sich sehr für den Fachhandel und so wurde die Marke GRN exklusiv für den Fachhandel kreiert. Wir haben Silke und Stephan Becker um deren Meinung zum Fachhandel gebeten sowie Fragen zur neuen Marke gestellt:

3 Fragen an Silke und Stephan Becker, Gründer von GRN. Foto: cosmondial GmbH & Co. KG

3 Fragen an Silke und Stephan Becker, Gründer von GRN. Foto: cosmondial GmbH & Co. KG

1. Fachhandel: Wo liegen eurer Meinung die Stärken im Gegensatz zum Discounter oder Online-Store?

Nun, der (Bio)-Fachhandel hat vor allem den entscheidenden Vorteil, dass man dort Bio aus Überzeugung macht. Das ist kein unwesentlicher Punkt, denn dadurch ist die wesentliche Aufstellung eines Ladens für den Konsumenten sichergestellt. Schaut man sich heute in verschiedenen Handelskonzepten um, so kann man sich nur im Bio-Fachhandel wirklich sicher sein, dass alles, was dort angeboten wird, auch wirklich dem entspricht, was man sucht. Findet man in diversen, „konventionellen“ Handelsstufen zwar auch vermehrt Bio-Produkte, so darf man aber keineswegs darauf setzen, dass die Auswahl immer transparent ist. Es gibt durchaus viele Marken/Produkte, die sich vordergründig natürlich/biologisch geben (manchmal auch nur durch die Nutzung einer grünen Farbe in der Verpackungsgestaltung – wie jämmerlich). Da muss man als Verbraucher sehr genau hinschauen und häufig auch tieferes Wissen mitbringen. Das passiert im Bio-Fachhandel nicht. Der Laden stellt durch seine Produktauswahl schon sicher, dass es sich zuverlässig um „echte“ Natur- und Bioprodukte handelt. Da muss man nicht zwingend selbst prüfen.

In einem echten Bio-Fachhandelsladen werden zudem Werte gelebt. Das überzeugt nicht nur Kunden, sondern auch Marken wie uns, die sich so auch richtig vertreten sehen.

Leidenschaft und Emotionalität sind heute ja nicht mehr überall zu finden, umso schöner und wertvoller, wenn es das noch gibt – und somit auch zu erhalten gilt.

Außerdem sehe ich den Bio-Fachhandel weiterhin als Pionier. Nachmachen ist eher was für die Anderen. Das mündet übrigens auch in generellen Sortimentsgestaltungen. Während die konventionellen zumeist auf „rennende Pferde“ setzen, ist der Bio-Fachhandel so mutig, neuen Ideen auch kleinerer oder junger Unternehmen eine Chance zu geben – und dadurch nicht zuletzt auch sich selbst. Ärgerlich wird es nur, wenn diejenigen, die das Laufen und Rennen gelernt haben, dann zu denen wechseln, die nur den Rahm abschöpfen wollen.

Schlussendlich ist es für uns und unsere Marken auch nicht vorstellbar, im Umfeld eines Discounters zu stehen. Die Kernausrichtung einer Discounters ist der Preis. Und dann sprechen wir ja auch nicht über den normalen Preis, sondern über einen Discount. In diesem Spannungskreis sehe ich weder benecos noch GRN.

2. GRN: Mit GRN habt ihr eine neue Marke exklusiv für den Fachhandel kreiert. Was hat euch dazu bewogen und wo kann man GRN kaufen?

Wir hatten schon lange Pläne für eine erwachsene Marke, im Prinzip eine „große Schwester“ von benecos, in der Schublade. Unser Wunsch war ein Sortiment, das mehr an die Bedürfnisse verschiedener Haut- und Haartypen angepasst ist. Bei benecos sollen die Texturen und Produkte hauptsächlich Spaß machen und leicht anwendbar bzw. im besten Fall selbsterklärend und gleichzeitig erschwinglich sein. Natürlich kommen hier trotzdem ausschließlich qualitativ hochwertige Inhaltsstoffe zum Einsatz, aber man muss in diesem Preissegment einfach die Kosten gut im Auge behalten. In der Folge haben wir diese Idee wieder etwas aus den Augen verloren.

Dann ist uns letztes Jahr, mitten in den bayerischen Sommerferien, mehr oder weniger der Zufall zur Hilfe gekommen. Durch die kontrovers diskutierte Übernahme eines Mitbewerbers von einem großen konventionellen Kosmetikhersteller und der damit verbundenen Suche des Bio-Fachhandels nach Alternativen, haben wir uns wieder an unsere Idee in der Schublade erinnert. So kam der Stein endgültig ins Rollen.

Linie „RICH ELEMENTS“ für reifere, anspruchsvolle Haut. Foto: GRN

Linie „RICH ELEMENTS“ für reifere, anspruchsvolle Haut. Foto: GRN

Mit der Marke GRN hatten wir die Idee, drei unterschiedliche Linien mit ganz klar zugeordneten Farbcodes zu entwickeln, die auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt sind. Die eher nordisch inspirierte blaue „PURE ELEMENTS“-Linie für sensible Haut, die grüne, etwas bodenständiger ausgerichtete „ESSENTIAL ELEMENTS“-Linie für normale- und Mischhaut und die rote „RICH ELEMENTS“-Linie für reifere, anspruchsvolle Haut.

Ab Sommer 2019 sind die Produkte dieser drei Linien, eine Männerlinie, ein Sortiment an Zahnpasten sowie dekorativer Kosmetik bei ausgewählten Händlern im Bio-Fachhandel zu haben.

3. Familienbetrieb: Die Firma cosmondial, die hinter den Marken benecos und GRN steht, ist ein Familienbetrieb. Wie passt für euch Naturkosmetik und Familie zusammen?

Unsere Kinder sind 21, 19 und 11 Jahre alt. Sie sind ganz natürlich mit unserer Firma aufgewachsen und haben uns von klein auf nach ihren Möglichkeiten toll unterstützt, sei es auf Messen oder wenn sonst Not an Mann war. Die Älteste, Marie, studiert bei uns in Aschaffenburg BWL. Moritz, unser Zweitältester, macht seine Ausbildung zum Industriekaufmann bei uns. Wir sitzen ganz oft in großer Runde zusammen und diskutieren die Themen, die in der Firma gerade so anstehen. Das ist unglaublich bereichernd.

Zugegeben, als die Kinder kleiner waren, war nicht immer alles eitel Freude und Sonnenschein. Schließlich ist die Zeit für die Familie, gerade am Anfang einer Unternehmensgründung, eher knapp bemessen. Das haben wir manchmal auch deutlich zu spüren bekommen. Heute aber erfahren wir zunehmend sowas wie Stolz, wenn es um die Dinge geht, die wir machen. Dass wir Naturkosmetik machen, also ein Produkt, das es einem leicht macht, sich damit zu identifizieren, im Gegensatz zu „diffusen“ Produkten, ist sicherlich sehr hilfreich.

Ein Familienunternehmen wollen wir jedenfalls bleiben. Wir haben die feste Zielsetzung, uns keinen Investoren oder Konzernen hinzugeben. Das würde unsere Entscheidungsräume zu sehr einengen. Am Ende des Tages will doch jeder Investor Zahlen sehen. Wir machen aber auch mal was, das sich nicht in betriebswirtschaftlicher Vernunft beschreiben lässt, aber dafür aus unserer Sicht einfach richtig erscheint. Als Familienunternehmen sehen wir uns als einen verlässlichen, leidenschaftlichen Partner für den Bio-Fachhandel und unsere Kunden/Konsumenten.

Vielen Dank, Silke und Stephan Becker, für eure fachliche Meinung sowie Einblicke in die neue Marke GRN und euren Familienbetrieb.